Международный проект „Fussball-WM 2006 in Wolgograd“

Название
Международный проект „Fussball-WM 2006 in Wolgograd“ («Чемпионат мира по футболу в Волгограде»)

Время и место проведения
20—21 мая 2006 года, ВГПУ

Организаторы
Projektleiter: Clemens Tonsern, Fiona Gutsch, Daniel Cambers

Участники
Студенты факультета иностранных языков ВГПУ, Волжского гуманитарного института и слушатели Центров изучения немецкого языка Волгограда и Волжского.

Содержание
Семинары на футбольную тематику на немецком и английском языках («Футбольные фанаты», «Футбол и художественная литература», «Женский футбол», «Футбол в немецкоязычных странах», «Футбол в Великобритании») и чемпионат по футболу среди студентов, изучающих немецкий и английский языки в Волгограде и Волжском. Проект был организован фондом Боша совместно с Германской службой академических обменов DAAD, Гете-институтом и Британским советом. Более подробную информацию и фотографии можно найти на сайте.

21.Mai.2006, WGPU: 1.Vorrundenspiel des Weltmeisters England gegen Österreich (5:0)21.Mai.2006, WGPU: 1.Vorrundenspiel des Weltmeisters England gegen Österreich (5:0)

20.Mai.2006, WGPU: 1. Seminarphase, Seminar: Fußball in den DACH-Ländern20.Mai.2006, WGPU: 1. Seminarphase, Seminar: Fußball in den DACH-Ländern


PROJEKTBERICHT

Fußball WM 2006 in Wolgograd / World Cup 2006 in Volgograd

Das Projekt „Fußball-WM 2006 in Wolgograd / World Cup 2006 in Volgograd wurde an der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd (WSPU) am 20. und 21. Mai 2006 durchgeführt. Nicht zuletzt in Hinblick auf die hohe erreichte Teilnehmerzahl unter den Studierenden und insbesondere durch die Vielfalt und gute Zusammenarbeit der am Projekt beteiligten Organisationen (Bosch Lektorenprogramm, Goethe-Institut Moskau, DAAD und British Council Moskau) war das Projekt zweifellos zu einem der wichtigsten Ereignisse der beteiligten Lehrstühle im Studienjahr 2005/06 zu zählen.

Das Projekt „Fußball WM 2006 in Wolgograd / World Cup 2006 in Volgograd“ war in eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema Fußball und Fußball-WM 2006 in Deutschland eingebettet. So wurden neben den vom Goethe-Institut getragenen Veranstaltungen „Fußballfilme“ (27.-30.4.2006), der Fotoausstellung „Weltsprache Fußball“ (26.4.-19.5.2006) und der „Deutschen Tage in Wolgograd“ (19.-21.5.2006) im Vorfeld des Projekts vom 26.3-10.5.2006 auch ein vom Goethe-SLZ, der DAAD-Lektorin und dem Boschlektor organisierter Fotowettbewerb „Sprechen Sie Fussball“ durchgeführt.

ERSTER PROJEKTTAG
Das Projekt „Fußball WM 2006 in Wolgograd 2006 / World Cup 2006 in Volgograd begann am 20.Mai um 13.00 im großen Festraum der WSPU mit kurzen Eröffnungsworten der Vertreter der beteiligten Organisationen. Bereits während der feierlichen Eröffnung des Projekts, der neben Prorektor Dr. Pavlov auch die Lehrstuhlleiter des Lehrstuhls für romanische und germanische Sprachen, des Lehrstuhls für deutsche Philologie, die Leiterin des British Council Volgograd und des Gothe-SLZ Wolgograd sowie zahlreiche Studierende beiwohnten, fand der sprachen- und kulturenübergreifende Anspruch des Projektes seinen ersten Ausdruck. - Die Eröffnungsreden und Begrüßungsworte wurden auf russisch (Boschlektor), deutsch (Goethe-Sprachassistentin, DAAD-Lektorin) und englisch (language assistent des British Council) gehalten. Prorektor Dr. Pavlov gab der Veranstaltung durch seine anschließende offizielle Eröffnung des Projekts „Fußball WM 2006 in Wolgograd / World Cup 2006 in Volgograd“ eine besonders feierliche Note. Unter lautstarken Reaktionen seitens der im Publikum versammelten Fußballfans und SpielerInnen wurde anschließend von Prorektor Pavlov die Auslosung der beiden Gruppen für den Spieltag (21.Mai) vorgenommen. Nach der Auslosung der beiden Gruppen für das Turnier am Sonntag wurden von den Seminarleitern die für den Nachmittag vorbereiteten Fußballseminare kurz vorgestellt.

Ab 14.00 wurden zunächst parallel drei Veranstaltungen auf deutsch und englisch angeboten: im Medienraum des British Council versammelten sich die Interessenten für das Seminar „Football in England“ (englisch, language assistent Daniel Cambers), im Medienraum des Goethe-SLZ wurde ein Seminar zum Thema „Fußball in der Literatur“ (deutsch, DAAD-Lektorin Senta Drüecke) und im großen Hörsaal des Lehrstuhls für Anglistik das Seminar „Fußball in den DACH-Ländern“ (deutsch, Boschlektor Clemens Tonsern) angeboten. Die Seminare waren sehr gut besucht und unter die TeilnehmerInnen mischten sich neben den Studierenden aus Wolgograd und Wolzhskij auch Lehrstuhlleiter und Dozenten der WSPU. Nach der gemeinsamen Kaffeepause wurden am Nachmittag ab 16.00 wiederrum parallel auf deutsch die Seminare „Fußballfans und Hooligans“ (Fiona Gutsch, Goethesprachassistentin Wolgograd) und „Frauenfußball“ (Veronika Neuburger, Goethesprachassistentin Wolzhskij) abgehalten. Der erste Projekttag wurde durch das auf russisch, deutsch und englisch geführte Seminar „Fußball für Anfänger“ (language assistent Daniel Cambers, Boschlektor Clemens Tonsern) abgeschlossen, das den überwiegend weiblichen Spielern für den Turniertag das nötige theoretische Rüstzeug vermitteln sollte.

ZWEITER PROJEKTTAG
Der zweite Projekttag stand ganz im Zeichen der Fußball WM 2006 in Wolgograd. Bereits eine Stunde vor Turnierbeginn begannen sich Spieler und Fangruppen im großen Sportsaal der WSPU aufzuwärmen und auf das sportliche Großereignis einzustimmen. In Gruppe A trafen die Mannschaften Deutschland (HörerInnen des Goethe-SLZ Wolggograd), Liechtenstein (Studierende des Lehrstuhls für Germanistik Wolzhskij) und der Schweiz (Studierende des Lehrstuhls für Germanistik Wolgograd) aufeinander. In Gruppe B standen sich die Nationalmannschaften von England (Studierende des Lehrstuhls für Anglistik Wolgograd), Schottland (Studierende des Lehrstuhls für Anglistik und des Lehrstuhls für romanische und germanische Sprachen Wolgograd) und Österreich (Studierende des Lehrstuhls für romanische und germanische Sprachen Wolgograd) gegenüber.

Pünktlich um 10 Uhr wurde das Turnier durch das Spiel Deutschland gegen Liechtenstein eröffnet – den Anstoß übernahm der deutsche Botschafter in Russland Walter Jürgen Schmid vor. Die folgenden Fußballspiele (männliche Spieler durften laut Reglement keine Tore erzielen) waren von großem Einsatz und viel Begeisterung unter den Studierenden geprägt. Viele der Beteiligten standen zum ersten Mal am Fußballfeld, die Unterstützung durch die sechs lautstark miteinander konkurrierenden Fangruppen trieb die SpielerInnen zu Höchstleistungen an. Während am Spielfeld nach einem spannenden Elfmeterschießen im Finale England über Deutschland triumphieren konnte, bot der auf den Tribünen ausgetragene Fangruppenwettbewerb ein buntes Bild an landeskundlichen Besonderheiten der am Turnier beteiligten Länder dar. Schottenröcke, selbstgenähte Fahnen, aufwendig gestaltete Transparente, Gesichtsbemalungen, Cherleaders und in den Landessprachen einstudierte Fangesänge sorgten neben der freundschaftlichen Atmosphäre am Spielfeld für eine einzigartige Stimmung im gut besuchten Sportsaal.

Nach dem Fußballturnier wurde ab 12.30 im großen Festraum die Preisverleihung abgehalten. Neben den Mannschaften wurden auch die besten Fangruppen prämiert. Alle SpielerInnen erhielten T-Shirts mit dem WM-Logo, die zahlreichen Sachpreise (T-Shirts, Sweater, DVDs, Fußball-Kalender, Tassen, WM-Fußbälle, WM-Anstecker, Taschen, Notizblöcke, Puzzle, etc.) wurden von der deutschen Botschaft in Moskau, dem Goethe-SLZ, dem British Council und deutschen Wirtschaftstreibenden in Wolgograd zur Verfügung gestellt. Die Preisverleihung wurde vom deutschen Botschaftsrat Hr. Sonnenhol und der Managerin des British Council vorgenommen.

You could leave a comment if you were logged in.